Aktuelle Sokar-Ausgabe Nr. 39





Sokar Nr. 39
Herbst 2020
21. Jahrgang
196 Seiten 
343 Fotos/Abb
.

Kultpyramiden und Pyramidentempel
Einige Gedanken zur Entwicklung königlicher Tempelanlagen
zu Beginn der 5. Dynastie
Das Grabmal des Userkaf (5. Dynastie) nimmt in der Entwicklung der Pyramidenanlagen des Alten Reiches eine besondere Stellung ein. Userkafs Baumeister hatten für die Konzeption des königlichen Grabkomplexes auf ältere Bauformen und Raumplanungen zurückgegriffen und diese aktualisiert. Damit schufen sie u. a. auch eine Grundlage für die zukunftsweisende Neugestaltung des darauffolgenden Pyramidentempels des Sahure.
Peter Jánosi
Seite 6–21

Abusir – Nekropole der Sonnenkönige
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts finden im Gräberfeld von Abusir umfangreiche Ausgrabungen statt. Insbesondere die Forschungen tschechischer und ägyptischer Missionen in den letzten Jahrzehnten haben das Wissen über diese Nekropole und die königliche Familie, die dort bestattet wurde, erheblich erweitern können.
Miroslav Verner
Seite 22–39


Paradigmenwechsel
Neue Befunde aus dem Pyramidenkomplex des Sahure in Abusir
Ausführlicher Bericht über die Ausgrabungen der letzten Jahre am Aufweg der Pyramidenanlage des Sahure (5. Dynastie) in Abusir und über die schwierigen Arbeiten und neuen Entdeckungen im lange Zeit unzugänglichen Kammersystem des königlichen Grabmals.
Mohamed Ismail Khaled
Seite 40–63


Neues zum Pyramidenbezirk der Königin Setibhor,
der Gemahlin des Djedkare-Isesi

Vor einigen Jahren wurden die Ausgrabungen im Grabkomplex des Djedkare-Isesi (5. Dynastie) in Sakkara-Süd auf den kleinen Pyramidenbezirk nördlich des Totentempels ausgedehnt und Beweise gefunden, dass diese Anlage einst der königlichen Gemahlin Setibhor gehörte. Die bisherigen Befunde erlauben es, über grundlegende Aspekte dieses Grabmals zu diskutieren.
Mohamed Megahed / Hana Vymazalová
Seite 64–79


Der Pyramidenbezirk Sesostris’ III. in Dahschur
Grabungen im Herbst 2019
In der Herbstkampagne 2019 widmete sich die Expedition des Metropolitan Museum of Art, New York weiter den Ausgrabungen im Umfeld des Südtempels der Pyramidenanlage Sesostris’ III. (12. Dynastie) in Dahschur. Im Beitrag werden neue Befunde und wichtige Beobachtungen vorgestellt.
Dieter Arnold / Adela Oppenheim
Seite 80–89


Der Gebäudekomplex südöstlich der Pyramide Amenemhets III. in Dahschur
Ende der 1970er Jahre wurde südöstlich der Pyramide Amenemhets III. (12. Dynastie) in Dahschur ein Gebäudekomplex durch das Deutsche Archäologische Institut, Abteilung Kairo freigelegt und untersucht. Ausführlich werden die Anlage vorgestellt und die Bedeutung einzelner Baustrukturen diskutiert.
Dieter Arnold
Seite 90–97


Die Friedhöfe des Neuen Reiches bei Rifeh
Projektzwischenbericht zur Aufarbeitung der Grabungen von
William Matthew Flinders Petrie in Rifeh (Mittelägypten)

Im Jahr 1907 legte William M. Flinders Petrie mehrere Friedhöfe nahe dem mittelägyptischen Rifeh frei. Der Beitrag widmet sich den Gräbern und ausgewählten Fundobjekten aus dem Neuen Reich und zeigt u. a. auf, wie sich die Bestattungsbräuche in dieser Zeit gewandelt haben.
Wolfram Grajetzki
Seite 98–105


Grabungsergebnisse der Frühjahrskampagne 2020
auf der Qubbet el-Hawa Nord

Seit 2015 arbeitet eine ägyptisch-deutsche Grabungsmission in einer Nekropole des Neuen Reiches unweit des Gräberberges Qubbet el-Hawa bei Assuan. Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse der im Frühjahr 2020 durchgeführten Arbeiten vorgestellt.
Friederike Seyfried / Robert Kuhn / Sarah Konert / Dirk Jerominek
Seite 106–115


Das spätzeitliche Grab XXII am »Millionenjahrhaus« Thutmosis’ III.
Das »Millionenjahrhaus« des Königs Thutmosis III. (18. Dynastie) in Theben-West wird seit 2008 von einem spanisch-ägyptischen Forscherteam untersucht. Der Beitrag gibt einen Überblick über bisherige Ergebnisse und stellt Funde aus einem dort in der Spätzeit angelegten Grab vor.
Myriam Seco Álvarez / Javier Martínez Babón
Seite 116–127


Bestattungsvielfalt im Asasif
Komplexe Nutzungsgeschichten im Grab des Anch-Hor (TT 414)
Die komplexe Fundgeschichte und vielfältige Nachnutzung des Grabes des Anch-Hor (TT 414) besitzen großes Potenzial für die thebanische Archäologie. Da ähnliche Benutzungen auch für andere Gräber im Asasif gelten werden, kommt dem »Anch-Hor Projekt« eine hohe Bedeutung zur Rekonstruktion der umfangreichen Geschichte dieser Nekropole zu.
Julia Budka
Seite 128–139


Ein Wohn- und Arbeitsviertel am »Großen Thot-Tempel« in Tuna el-Gebel
Durch die »Joint Mission Cairo-Munich« werden seit einigen Jahren östlich des »Großen Thot-Tempels« in Tuna el-Gebel Gebäude eines Wohn- und Arbeitsviertels freigelegt und untersucht, die neue Einblicke in hermopolitanische Lebenswelten des 1. und 2. Jahrhunderts n. Chr. geben.
Mélanie Flossmann-Schütze / Edith Bernhauer / Patrick Brose 
Muhammady Fathy / Mostafa Nagdy
Seite 140–151

Ägyptische Stierikonographie in Nordwestarabien
Etliche archäologische und epigraphische Hinterlassenschaften zeugen von Kontakten zwischen Ägypten und den Kulturen des vorislamischen Arabien. Der Beitrag widmet sich dem Auftreten ägyptischer Stierikonographie  auf der Arabischen Halbinsel, insbesondere in der Oase Tayma.
Gunnar Sperveslage
Seite 152–159

Die Sonnenkönige kommen nach Prag
Ausstellung »Kings of the Sun« im Nationalmuseum in Prag
Die aktuelle Ausstellung im Prager Nationalmuseum zeigt ein anschauliches und vielschichtiges Bild der pharaonischen Geschichte Abusirs. Der Beitrag gibt einen Überblick über diese Historie und stellt ausgewählte Exponate vor, die wichtige Aspekte ihrer Zeit und bedeutende Entdeckungen der vergangenen Ausgrabungen dokumentieren.
Miroslav Bárta
Seite 160–175

Vom Nil an die Dreisam
Zur Geschichte der Ägyptischen Sammlung in Freiburg
Ausführliche Darstellung der Geschichte der derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Freiburger Ägyptensammlung und Überblick über noch heute im Museum Natur und Mensch vorhandene wie auch bereits verloren gegangene Objekte.
Lars Petersen
Seite 176–189